Select Page

Im Vereinigten Königreich sind Null-Stunden-Verträge umstritten. Britische Wirtschaftsführer haben sie unterstützt und erklärt, dass sie einen flexiblen Arbeitsmarkt bieten. [28] Sie eignen sich für einige Personen wie Rentner und Studenten, die ein gelegentliches Einkommen wünschen und in der Lage sind, bei ihrer Arbeit völlig flexibel zu sein. [29] Es wurde berichtet, dass 60 % der Menschen mit Null-Stunden-Verträgen mit den Stunden, die sie arbeiten, zufrieden sind. [30] Gewerkschaftsgruppen und andere haben Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit der Ausbeutung und der Nutzung solcher Verträge durch das Management als Instrument zur Belohnung oder Rüge von Arbeitnehmern aus irgendeinem Grund, sinnvoll oder trivial geäußert. Sie werfen auch Bedenken darüber auf, wie Arbeitnehmer ihre Beschäftigungsrechte angemessen geltend machen oder menschenwürdige Beschäftigungsverhältnisse aufrechterhalten können. [31] Gelegenheitsarbeitsverträge in Kanada können “keine garantierten Mindeststunden” haben,[40] schreiben dem Arbeitgeber “keine Verpflichtung zur Arbeit”, und die Bezahlung kann “entsprechend den geleisteten Arbeitsstunden” bewertet werden. [41] [bessere Quelle erforderlich] Die von der Regierung des Vereinigten Königreichs in den Jahren 2004 und 2011 durchgeführte Erhebung über die Arbeitsbeziehungen am Arbeitsplatz zeigt, dass der Anteil der Arbeitsplätze mit einigen Beschäftigten mit Null-Stunden-Verträgen von 4 % im Jahr 2004 auf 8 % im Jahr 2011 gestiegen ist. Die Umfrage ergab, dass größere Unternehmen eher Null-Stunden-Verträge in Anspruch setzen. 23 % der Arbeitsplätze mit 100 oder mehr Beschäftigten nutzten 2011 Null-Stunden-Verträge, verglichen mit 11 % der Beschäftigten mit 50 bis 99 Und 6 % der Beschäftigten mit weniger als 50 Beschäftigten. [18] Ein Bereitschaftsdienstmitarbeiter hat Anspruch auf die gleichen Beschäftigungsbedingungen wie Ihre anderen Mitarbeiter, wie Gehalt, Urlaubstage und Urlaubstage. Dies basiert immer auf der Anzahl der Stunden, die Ihr Mitarbeiter für Sie gearbeitet hat.

Wenn ein Null-Stunden-Vertragsmitarbeiter weniger als 5.772 US-Dollar pro Jahr verdient, erhält er keine Gutschriften für die staatliche Rente. Bei der Entscheidung, ob ein Null-Stunden-Vertrag einen Arbeitsvertrag darstellt, der den Arbeitnehmerstatus verleiht, ist der Wortlaut des Vertrags somit nicht entscheidend dafür, ob in der Praxis eine Wechselhaftigkeit besteht. Das Gericht wird sich eingehend mit der Realität des Abkommens befassen. Wenn die Realität ist, dass es ein Muster der regulären Arbeit gibt, das regelmäßig akzeptiert wird, kann das Gericht den Vertrag als einen der Beschäftigung bezeichnen. [18] 2015 enthüllte die Fernsehsendung Campbell Live, dass große Unternehmen wie Burger King und McDonald`s, KFC, Starbucks, Pizza Hut, Carl es Jr. (alle unter Restaurant Brands), Sky City und Hoyts Null-Stunden-Verträge nutzen, um die Kosten zu senken. [42] [bessere Quelle erforderlich] Am 9. April erklärte sich Restaurant Brands bereit, die Null-Stunden-Verträge abzuschreiben.

[43] Im Jahr 2011 wurden in vielen Teilen der britischen Wirtschaft Null-Stunden-Verträge in Anspruch genommen:[8] Der Arbeitgeber kann diese Verpflichtung zur Lohnfortzahlung im Vertrag ausschließen. Bei Null-Stunden-Verträgen bedeutet dies z.B., dass der Arbeitgeber nicht verpflichtet ist, weiterhin Löhne zu zahlen, wenn es keine Arbeit mehr gibt, was min. max. betrifft. verträge bedeutet dies, dass die garantierte Stundenzahl nicht bezahlt werden muss, sondern nur die geleisteten Arbeitsstunden. Die Regel, dass drei Stunden pro Anruf bezahlt werden müssen, bleibt in Kraft.